Historie

Per preussischer Kabinettsorder wird 1874 die Errichtung der „Versuchs- und Lehranstalt für Spiritusfabrikation“ beschlossen und dem Chemiker Prof. Max Delbrück zum Aufbau und zur Leitung anvertraut. Das angegliederte Schulungsgebäude dient nicht nur zur Ausbildung des gesamtdeutschen Brenner- und Destillateursnachwuchs, sondern fungiert auch als Versuchslikörfabrik.

Unter dem Namen „Adler Spirituosen“ erlebt die Likör- und Trinkbranntweinherstellung um 1900 ihren Höhepunkt, findet aber bedingt durch die beiden Weltkriege und der wirtschaftlichen Depression dazwischen ein jähes Ende. Erst in den 50er-Jahren kann der Betrieb unter der Leitung des bekannten Destillateurmeister Ernst Dobislaw wieder aufgenommen werden. Ohne das bis dato gewährte staatliche Branntweinmonopol aber kann die PSM nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen.

2005 legen der Dipl.-Ing. Prof. Dr. Ulf Stahl und der Dipl.-Hotelier Gerald Schroff die Traditionsmarke „Adler“ neu auf und übernehmen schließlich die Manufaktur 2009 vollständig. Erklärtes Ziel ist die wirtschaftliche Wiederbelebung und die Pflege des ursprünglichen Manufakturleitgedanken.